Fairer Handel: Wie funktioniert‘s?

Fairer Handel: Wie funktioniert‘s?
Teilen

Fair-Trade-Stadt und Umweltstation Landshut laden ein zum Gewürz-Workshop

Bereits Georg der Reiche wusste: Gewürze erfreuen die Sinne. Sie bereichern den Alltag mit Düften und Geschmäckern aus aller Welt. Viele Gewürzpflanzen gedeihen aber nicht bei uns, sondern in fernen Ländern. Daher stellen sich die Fragen: Woher weiß man, wie die Gewürze im globalen Süden hergestellt werden? Und woher weiß man, ob die Produzenten eine faire Bezahlung erhalten? Der interaktive Workshop „Fairer Handel – wie funktioniert‘s?“ geht diesen Fragen am Freitag, 5. Mai, zwischen 17 und 20.30 Uhr auf den Grund.

Den Workshop, der im Rathaus II stattfindet, leiten Vertreterinnen und Vertreter der Fair-Trade-Stadt Landshut und der Umweltstation. Die Teilnehmer erfahren dabei, wie sich die Stadt für fairen Handel einsetzt und welche Projekte und Aktionen bereits initiiert wurden. Das breite Sortiment des Fairen Handels wird ebenso vorgestellt, wie die Siegel, die diese Produkte kennzeichnen. Der Workshop behandelt die ökologischen, ökonomischen und sozialen Unterschiede, die sich durch den Einkauf von fair gehandelten Produkten für die Hersteller vor Ort ergeben. Erlebbar wird die Aromen-Welt der exotischen Gewürze in einem praktischen Teil. Alle Teilnehmer erwartet außerdem eine kleine Überraschung.

Treffpunkt zum Workshop ist am Haupteingang des Rathauses II, Luitpoldstraße 29. Eine vorherige Anmeldung ist unter 0871-881690 oder unter -1686 erforderlich. Die Zusendung eines Anmeldebogens ist ebenso möglich. Dieser ist über www.umweltstation-landshut.de unter dem Reiter „Für Erwachsene“ abrufbar. Die Teilnahmegebühr beträgt zehn Euro.

Foto: Stadt Landshut (Verwendung mit Quellenangabe honorarfrei möglich)

Bildtext: Die Workshop-Teilnehmer erhalten spannende Einblicke in den Fair-Trade-Handel mit besonderem Augenmerk auf exotische Gewürze.

Beiträge